Surfen

#47 Surfen in Agnes Water

Nach Cape Hillsborough stoppten wir kurz bei Yeppoon. Dieses kleine Städtchen hat eine wunderschöne Lagune und kostenlose, warme Duschen – ein Traum. 😀 Uns gefiel es hier so gut, dass wir uns noch an den kostenlosen E-Grills bedienten und zu Mittag aßen.

Gut gestärkt fuhren wir weiter nach Agnes Water und 1770, welche direkt aneinander liegen. 1770 ist tatsächlich die einzige Stadt der Welt, die ohne Buchstaben geschrieben wird. Sie heißt so, weil James Cook im Jahr 1770 hier angekommen ist. Er kam, als er Australien entdeckte, in Sydney an und fuhr dann die Küste entlang, um diese zu kartographieren. Auf der Höhe von Fraser Island gingen ihm die Vorräte aus, weshalb er kurz danach – eben in 1770 – hielt, um diese wieder aufzufüllen. Wir hatten genügend Vorräte, wollten aber trotzdem die beiden Orte besuchen.

Australien

Wir campten eine Nacht in Agnes Water. Bei unserer Ankunft hatten wir nämlich einen Surfkurs für den nächsten Tag gebucht. Ab hier gibt es keine Krokodile mehr und es kann wieder gebadet werden. Wir waren schon aufgeregt. Keiner von uns konnte bisher Surferfahrung vorweisen. Damit waren wir aber nicht alleine.

Unser Lehrer war ein selbstbewusster, langhaariger Mann in seinen späten 50ern. Er schrie seine, vermutlich bereits auswendig gelernten, Lerninhalte durch die ca. 30 Schüler große Gruppe. Trotz des Windes und der großen Gruppe war er recht gut hörbar. Danach absolvierten wir Trockenübungen am Strand. Bisher klappte alles einwandfrei. 😀 Nun hieß es: Wetsuit an und ab ins Wasser. Das Problem war, dass unsere Gruppe verdammt groß war. Wir bildeten eine Schlange. Einer nach dem anderen ging mit seinem Board ins Meer. Der Rest stand, mit dem Brett in der Hand, am Strand und kämpfte mit dem Wind. Juliane und ich schafften es beide, ein paar Mal aufzustehen. Damit war unser Ziel erreicht. Wir dürfen uns jetzt offiziell “Surfer” nennen, auch wenn das vermutlich zu arrogant und naiv wäre. 😉

In 1770 wollten wir anschließend noch einen Sunset Kanutrip machen. Dieser wurde aber leider wegen zu starken Windes abgesagt.

Wir fuhren daher weiter Richtung Süden. In Bundaberg hatten wir unseren nächsten kleinen Zwischenstopp. Während Juliane in der Bücherei saß und ein Video hochgeladen hatte, ging ich zum Friseur. Da das nächste Ziel Fraser Island sein wird, sehe ich dafür wieder normal aus. 😛 Zu der Insel kommt aber ein extra Beitrag. Sie hat uns so sehr begeistert, dass es etwas mehr zum Lesen geben wird.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.